TEXTE

  x
 

Roberto Cabot (neu)
Texte für Niobe
"Honey From The Frozen Land"


Leif Trenkler
Thomas Kling
den sprachn das sentimentale abknöpfn


Achim Wagner
Frankys Curry-Station

Alexander Kunz
Für Peter Handke

Olaf Karnik
• verwehrt blieb
• Black Earth Elend Trivium
• Gewalt gegen Sachen

Roland Schappert
Neue Gedichte
und Prosa

Achim Wagner
Schwarzer Tag


Roland Schappert
Sesam auf dem Brötchen

Olaf Karnik
Gedichte

Thurston Moore
Gedichte
deutsche Übersetzung

Kai Althoff
Gedichte

Billy Childish
Die Idiotie der Ideen

Billy Childish
Meine Schuld

Codeine Girl
First International Sermon Of The Last Survivors

Roland Schappert
Brief, Song und Reste

Achim Wagner
Die Zöllner

 

Achim Wagner:
DIE ZöLLNER

einen briefumschlag in der rechten hand ging paul
gedankenverloren richtung postamt halt befahl ihm eine
tiefe stimme plötzlich & paul stand vor einem
breitschultrigen vermummten mann in schwarzem
trenchcoat ab heute muss jeder der die strasse betritt
wegezoll bezahlen
paul grinste guter scherz + wollte
weiter der mann drosch ihm die rechte zur faust geballte
hand auf die lippen paul wankte & schmeckte blut der
mann hielt die hand auf wie viel fragte der geschlagene ist
egal
paul wühlte in seinen taschen & drückte dem zöllner
einige groschen in die hand & der weg wurde freigegeben
vermutlich ein psychopath & wahrscheinlich hätte das
alles noch übler ausgehen können
für seinen rückweg
wählte paul eine andere strasse & lief dem nächsten
trenchcoatzöllner in die hände dieser war wesentlich
schmächtiger als sein kollege aus der sülzburgstrasse
einen moment lang überlegte paul ob er den typen einfach
beiseite stossen & los laufen sollte der schmächtige kerl
zückte ein messer als ob er gedanken lesen konnte & paul
biss sich auf die schmerzenden lippen zückte einen schein
der wortlos entgegen genommen wurde die zöllner waren
bald aus dem stadtbild nicht mehr weg zu denken in den u-
+ s-+ strassenbahnen fand man sie vor beinahe jede strasse
beherbergte einen vermummten mann in trenchcoat
klaglos bezahlten die städter einen meist geringen +
beständigen obulus ((stillschweigend hatte man sich auf
zehn pfennig pro begegnung mit einem zöllner geeinigt))
niemand beklagte sich oder hinterfragte die anwesenheit
der leute in den schwarzen trenchcoats von der polizei
blieben sie unbehelligt & das bewies ausreichend die
legitimation ihres tuns paul hatte im tagesdurchschnitt 20
begegnungen mit den zöllnern & auch er hatte sich
widerstandslos mit der neuen situation abgefunden bis ihm
sein job gekündigt wurde paul kaufte sich eine
motorradfahrermaske & einen schwarzen trenchcoat als er
erstmals in dieser montur auf die strasse ging trat ein
zöllner auf ihn zu nickte kurz & sagte die
strassenbahnlinie 6 ist unterbesetzt kassier dort ab
paul
nickte ebenfalls kurz & knurrte alles klar

achim wagner
2000

oben